2018 SchwedenUnser Kurs des Seminarfaches und auch folgende Kurse haben die Möglichkeit bekommen, im Rahmen des Erasmus+ Programmes gefördert zu werden. Dies beinhaltet, dass ein Großteil der Kosten übernommen wird. In Folge dessen behandelten wir das Thema "Nachhaltigkeit". Nun möchten wir euch jedoch von unserem Austausch berichten. Der Austausch fand mit einer Schule in Kalmar statt, welche in Schweden liegt. Unsere Austauschschüler gehen zur Calmar Internationella Skola (CIS). In Schweden ist das Bildungssystem etwas anders gestrickt als in Cloppenburg. Hier sind die meisten Schulen privatisiert und sind auch demnach etwas kleiner aufgebaut und besetzt. Etwa 200 Mitschüler hatten unsere Austauschpartner auf der CIS und in wenigen Klassenstufen aufgeteilt. Anders als in unserer Schule in Cloppenburg gibt es hier auch viel Gelegenheit, sich in der Freizeit in der Schule zu beschäftigen, so standen Billardtisch und Kicker mit Sofa im Aufenthaltsraum bereit. Grundsätzlich herrscht ein freundliches Klima in den Schulen Schwedens: Lehrer werden geduzt, es gibt keine Klassenarbeiten in der Form, in der wir sie haben, und die Schüler werden bei ihren Projekten teils auch finanziell durch kooperierende Unternehmen unterstützt.

Endlich ist es soweit! Die schwedische Schülergruppe bestehend aus 10 Schülerinnen und Schülern des 11. Jahrgangs der Calmare internationella skola (CIS) in Südschweden ist bei uns in Cloppenburg zu Besuch, nachdem wir, der Seminarkurs Schweden, im Dezember dort eine Woche verbringen durften.

Auch dieses Jahr ging es mit den dem Kurs von Frau Korte wieder nach Schweden in die wunderschöne Stadt Kalmar. Nachdem die schwedischen Austauschschüler uns bereits Ende Januar in Deutschland besucht haben, wollten wir uns nun auch ein Bild vom schwedischen Leben machen. Herr Winter hat uns dabei begleitet.

Das Seminarfach Schweden ermöglicht seit zwei Jahren einen Schüleraustausch mit der schwedischen Privatschule CIS in Kalmar. Im Unterricht lernen wir vieles über die schwedische Kultur und Traditionen kennen. Uns Schülern wurde auch des Öfteren von den Süßigkeiten und dem Gebäck des Landes vorgeschwärmt. Ich kann stellvertretend für den gesamten Kurs sagen, dass wir, spätestens nach der Fahrt, alle Fans von diesen Lösgodis sind.

Eine Woche lang konnten einige deutsche Schüler des Clemens-August-Gymnasiums in den Genuss der schwedischen Kultur kommen. Leckeres Essen, ein Schiffsbruchmuseum, das Kalmarer Schloss, Öland und ein schwedisches Dinner sowie Unterrichtsstunden standen auf dem Plan.

Innerhalb der Woche wurden viele Unterschiede deutlich. Besonders auffällig war dabei der Kleidungsstil der schwedischen Jugend und die Art zu feiern. Die größte Feier des Jahres ist dort nämlich das Midsommerfest, wobei ein großer Sommerbaum aufgestellt wird und Freunde und Familie um ihn herum tanzen und singen.
Sehr auffällig war außerdem die wirklich höfliche und freundliche Art der Schweden, der man immer wieder begenete.

Wochenbericht 2.6.-8.6.2014 (von Marcel Zahn)

Die Woche haben wir am Montag mit einem kleinen Frühstück begonnen, auf das ein Quiz folgte, das die Schweden über typische deutsche Sachen ausfragte… Wobei man zur Verteidigung sagen muss, dass auch die Deutschen sich bei der einen oder anderen Frage uneinig waren.

"Auf in den Zug und dann den Schläger schwingen!" hieß es für uns dann am Dienstagvormittag, denn Swin-Golf war angesagt. In kleinen Gruppen versuchten wir also, den Ball... mal mit mehr ...mal mit weniger Schlägen.... in das Loch zu bringen und uns dabei nicht von gefühlten 30°C im Schatten aus der Ruhe bringen zu lassen.

Wieder versammelt hieß es dann auf schnellsten Weg nach Hause, da am CAG schon darauf gewartet wurde, dass das Grillfest für den Abend vorbereitet wird. Mit freundlicher Unterstützung des Hausmeisters und einer Liveband haben wir den Tag also mit Grillfleisch und entspannter Musik ausklingen lassen.

Lange haben sich alle darauf gefreut, doch als am Freitag, dem 29.01., um ca. 19 Uhr der Bus am CAG vorfuhr, in dem unsere 20 Austauschschüler warteten, war uns doch ein wenig mulmig zu Mute und man merkte, dass eine gewisse Aufgeregtheit in der Luft lag. Sämtliche Bedenken und Schüchternheit wurde aber abgelegt, als die ersten Schweden ausgestiegen waren und wir begrüßten uns herzlich, so als ob wir uns schon längst kennen würden. Vorab hatten die meisten zwar über Whatsapp ein wenig Kontakt, aber so gut lernt man sich über das Handy nun auch wieder nicht kennen.

Vielen fuhren gleich nach Hause, weil die Schweden rund 13 Stunden Bus- und Zugfahrt hinter sich hatten. Außerdem hatten unsere Lehrer, Frau Korte und Herr Winter, einen strammen Zeitplan ausgearbeitet, sodass wir am Samstagmorgen um elf Uhr wieder in der Mensa unserer Schule sein sollten.

Clemens-August-Gymnasium

Bahnhofstraße 53
49661 Cloppenburg

Tel. 0 44 71 / 94 81 0
Fax 0 44 71 / 94 81 50

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 - Impressum -

Umweltschule

(Bewerbung  als Umweltschule läuft)

 

Europaschule200

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok